Zügelunternehmen

Wie Sie das passende Zügelunternehmen finden – Unsere Tipps

Wie in der Liebe gilt auch beim Zügeln: Für jedes Heim gibt es den passenden Umzugspartner. Bevor Sie sich auf die Suche nach einem Anbieter machen, sollten Sie sich fragen, was das Zügelunternehmen leisten soll. Ziehen Sie mit der 1-Zimmer-Wohnung ins Dorf oder mit Ihrem Haus von Bern nach Zürich? Verpacken, Transport, Aufstellen – was machen Sie, was lagern Sie aus?

Ist selber zügeln günstiger?

Ein selbst organisierter Umzug ist stressiger, dafür sparen Sie den ein oder anderen Taler. Vor allem wenn Freunde und ein Transporter zur Hand sind. Hier können Sie locker für unter 300 Franken umziehen.

Mit gemietetem Transporter, Verpackungsmaterial, Verpflegung für die Helfer und Versicherung sind Sie mit ca. 500 Franken dabei. Falls Sie keine Helfer finden, gibt es online Portale, auf denen Sie stundenweise Hilfskräfte anheuern können. Für zwei Mann fallen bei vier Stunden noch einmal 200-300 Franken an. Hier nähern Sie sich mit 700-800 Franken an die Preise der Umzugsunternehmen. Mit eingesparter Zeit und weniger Stress sind diese am Ende oft die bessere Wahl fürs Zügeln.

Welches Zügelunternehmen passt zu mir?

Die kleine Firma von nebenan oder doch lieber das grosse Unternehmen aus der Werbung? Das hängt ganz davon ab. Kleineren Zügelfirmen fehlt unter Umständen die Ausrüstung und das Personal für einen komplexen Umzug. Dies kann zu Verzögerungen und im Ernstfall zu Schäden oder Unzufriedenheit auf beiden Seiten führen.
Grössere Unternehmen sind besser ausgestattet, dafür zahlen Sie oft mehr. Wie immer lohnt sich hier der Vergleich verschiedener Offerten.
Zu guter Letzt bleibt die Frage, ob Sie einen Anbieter aus der Region nehmen oder sich nach dem billigsten Angebot richten. Hier sollten Sie vorsichtig sein: Parkplatzprobleme und enge Treppenhäuser sind nur zwei der vielen Gründe, weshalb ein Umzug in der Stadt komplexer und teurer ist, als auf dem Land. Übertriebene Sparsamkeit ist nicht ratsam. Spezialisten vor Ort kennen die Tricks und Kniffs um Ihren Umzug erfolgreich durchzuführen. Wenn Sie 2-3 geeignete Kandidaten gefunden haben, können Sie weitere Erkundigungen einholen.

Pauschalpreis oder Stundenlohn?

So wie Sie selbst, ist auch Ihre Wohnung individuell und damit auch Ihr Umzug. Deshalb ist es schwierig eine befriedigende Antwort zum Thema Pauschalpreis oder Stundenlohn zu geben. Beim Stundenlohn darf auf keinen Fall ein Kostendach fehlen. Dies bedeutet, dass das Zügelunternehmen eine maximale Stundenanzahl angibt, die nicht überschritten werden darf.
Ein Pauschalpreis ist die Alternative. Hier können Sie Glück oder Pech haben. Dauert der Umzug länger als geplant, kommen keinerlei Extra-Kosten auf Sie zu. Geht es allerdings schneller, haben Sie zu viel Geld ausgegeben und erhalten keine Rückerstattung.
Bei beiden Varianten sollten Sie beachten, dass das Unternehmen von Ihnen verursachte Verzögerungen auf Sie umlegen kann.
Am einfachsten ist es, wenn Sie sich verschiedene Angebote zukommen lassen und sich nach einer Prüfphase für das beste entscheiden.

Angebote vergleichen spart Zeit, Geld und Ärger

Sobald Sie eine genauere Vorstellung vom Umfang des Umzugs haben, sollten Sie anfangen, sich Offerten von den jeweiligen Zügelunternehmen einzuholen. Auf manchen Webseiten, erfolgt dies über eine Eingabemaske. Die Ergebnisse dort sind jedoch ungenau. Als Orientierung können Sie für eine 1-2 Zimmer Wohnung den Preis bei 700-1200 Franken ansetzen, eine 3-4 Zimmer-Wohnung kostet zwischen 1700- 3400 Franken – je nach Anzahl der Einrichtungsgegenstände. Ab einer Wohnungsgrösse von 3-4 Zimmern sollte das Unternehmen persönlich bei Ihnen vorbeischauen. Alles andere ist unprofessionell. Zu einer solchen Besichtigung gehört auch der Keller und der Dachboden. Aufgrund dieser Einschätzung erstellt Ihnen die Firma ein Angebot.

Der Kostenvoranschlag muss folgende Punkte enthalten:

  • Ist die MwSt. bereits im Preis enthalten?
  • Anzahl Helfer
  • Abrechnungsart: Pauschal oder Stunden? (mehr hierzu weiter unten)
  • Wie lange dauert der Umzug in etwa?
  • Fahrzeuggrösse
  • Kilometer inklusive? Wenn nicht, was kosten diese extra? Überprüfen Sie hier unbedingt, ob die An- und Rückreise extra berechnet wird.
  • Ist zusätzliches Equipment nötig? Wenn ja, ist dies im Kostenvoranschlag inklusive?
  • Ist der Transport versichert? Ist diese im Preis inklusive? Und wenn ja, gibt es einen Selbsterhalt?
  • Extrakosten (Entsorgung von Altmöbeln, Montage von Möbeln, etc.)

Einige Firmen bieten einen integrierten Reinigungsservice an. Auch hier sollte eine genaue Preis-Leistungs-Beschreibung vorliegen. Vergessen Sie hier nicht die Abnahmegarantie. Viele bevorzugen eine externe Reinigungsfirma. So haben Sie beide Leistungen getrennt und weniger Ärger, falls es zu Komplikationen kommt.
Wenn ein Punkt im Kostenvoranschlag unklar ist, sollten Sie ausdrücklich nachfragen und sich ein verbessertes Angebot zuschicken lassen. Mündliche Absprachen sind wenig wert, wenn es zu einem Streitfall kommt. Auch die AGB sollten Sie sich durchlesen. Wenn Ihnen etwas nicht koscher vorkommt, legen Sie das Angebot zur Seite und prüfen Sie die anderen Zügelunternehmen.
Erst wenn alles stimmt, sollten Sie einen Auftrag erteilen! Im Schadensfall stehen Sie sonst dumm da.

Was ist, wenn das Unternehmen Schaden verursacht?

Wer kommt für Schäden auf, die beim Umzug entstehen? Normalerweise sollte das Umzugsunternehmen eine Versicherung haben, die in solchen Fällen eintritt. Gibt es Probleme am Tag des Umzugs, sollten Sie keinesfalls die komplette Summe bezahlen. Wenn es sich um einen minimalen Schaden handelt, kann auch direkt am Umzugstag ein Rabatt vereinbart werden. Das ist am einfachsten für Sie und für das Unternehmen. Bei grösseren Schäden ab 300 Franken erstatten Sie eine Anzahlung und lassen sich die entstandenen Schäden schriftlich bestätigen. Sie können zusätzlich Fotos machen, um noch weitere Beweismittel in der Hand zu haben. In der Regel sind Umzugsunternehmen jedoch fair, was einen Ausgleich von Schäden anbelangt. Heutzutage wissen alle, dass eine schlechte Bewertung im Internet den Ruf kosten kann. Kontaktieren Sie am besten den Chef persönlich. Dieser hat wesentlich mehr Spielraum und ist zudem interessiert an einer einvernehmlichen Lösung.

Welche Vorbereitungen sollte ich treffen?

Je besser Sie Ihren Umzug im Voraus planen, desto reibungsloser läuft dieser ab. Ca. vier Wochen vor Umzugstermin können Sie mit dem Entrümpeln anfangen. Im Keller und auf dem Dachboden häufen sich im Laufe der Zeit einiges an Unrat an. Was Sie nicht mehr brauchen, kann getrost weg. Alles was ins neue Heim soll, können Sie bereits in Kisten packen. Als Tipp: Wenn Sie diese entsprechend beschriften, sparen Sie sich beim Umzug Chaos.
Zügelkisten sollten stabil sein und für zerbrechliche Güter brauchen Sie eine entsprechende Verpackung (beispielsweise Luftpolsterfolie). Klebeband ist ebenfalls unverzichtbar. Vielleicht haben Sie vom letzten Umzug noch Kisten übrig oder können Freunde nach Zügelkisten fragen. Einige Umzugsunternehmen bieten einen All-Inklusive-Service an. Hier sind Umzugskisten bereits im Preis enthalten und auch das Einpacken wird übernommen. Das schlägt sich im Preis nieder, ist aber für Vielbeschäftigte sinnvoll, da am bequemsten.
Wenn Sie den Möbeltransport nicht Bar bezahlen möchten, sollten Sie vorher mit der Zügelfirma sprechen. Aber Achtung: bitte bezahlen Sie niemals im Voraus! Das ist weder üblich noch sinnvoll. Vor allem, wenn beim Umzug etwas schiefläuft, ist Ihr Geld unter Umständen weg.

Wir wünschen einen reibungslosen und stressfreien Umzug! Weitere Tipps finden Sie übrigens in unserer Umzugscheckliste.

Wo finde ich einen passenden Umzugsservice?

Zügelunternehmen gibt es wie Staub hinterm Küchenschrank. Wo also anfangen mit Suchen? Am besten ist es, wenn Sie im näheren Umfeld nachfragen, ob jemand eine Firma empfehlen kann. Schliesslich sind die meisten schon einmal umgezogen und können Erfahrungen weitergeben.
Wenn niemand einen Tipp hat, können Sie sich online umsehen. Oft stehen bei den jeweiligen Umzugsunternehmen Bewertungen von Kunden. Auch auf deren Webseiten erhalten Sie einen Eindruck. Tritt die Firma seriös auf? Gibt es eine Teamseite? Werden Sie gut und freundlich beraten beim ersten Anruf?
Wenn Sie weder online noch durch Bekannte Informationen zum Unternehmen finden, können Sie im Handelsregister nachsehen, ob die Zügelfirma eingetragen ist. Ist dies nicht der Fall, lassen Sie besser die Finger davon.

Sollten Sie online nach einem Service suchen, nutzen Sie doch unseren Partner umzugsanbieter.ch, wo Sie eine Reihe an unverbindlichen Offerten für den Umzug erhalten.

Jetzt Offerten einholen

Zu guter Letzt sollten Sie sich auf Ihr Bauchgefühl verlassen. Lieber den ein oder anderen Franken mehr ausgeben. Im Nachhinein sparen Sie mit einem guten Umzugsservice Zeit, Ärger und Geld.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.