Checkliste Umzug Schweiz

Die praktische Umzugscheckliste für die Schweiz

Ein Umzug ist immer ein Neuanfang. Ausmisten und Entrümpeln tut nicht nur dem Haushalt, sondern auch der Seele gut! Damit aus dem geplanten Neustart kein Chaos wird, sollten Sie sich gut vorbereiten. Mit folgender Umzugs-Checkliste klappt Ihr Neustart wie geschmiert. Neben den ausführlichen Informationen, können Sie unsere Umzugs-Checkliste in Kurzform herunterladen.

Ein gut geplanter Wohnungswechsel ist die halbe Miete

Nichts ist schlimmer, als Chaos beim Umzug. Die Kisten sind noch nicht gepackt, obwohl alle Helfer schon da sind. Auch katastrophal: der Umzugswagen ist zu klein. Wer rechtzeitig mit Vorbereitungen beginnt, kann sich jede Menge Ärger am Tag des Umzugs sparen.
Kaufen Sie zeitig Kisten und Verpackungsmaterial und fangen Sie mindestens 4 Wochen vor dem Umzug mit dem Ausmisten an. Was Sie nicht mehr brauchen, sollten Sie verschenken oder verkaufen. Ganz nach dem Motto: dem einen Leid, ist dem andern Freud. Es gibt mittlerweile zahlreiche Internetportale auf denen Sie Dinge loswerden, die Sie nicht mehr benötigen. Hier wären tutti, anibis oder shpock zu nennen.

Sobald der Umzugstermin steht, sollten Sie beim Arbeitgeber Urlaub beantragen. Ist dieser bewilligt, heisst es dass Sie Umzugsunternehmen und freiwilligen Helfern aus dem Umfeld Bescheid sagen können. Sollten Sie auf der Suche nach einem Umzugsunternehmen sein, so können Sie sich unverbindlich bei umzugsanbieter.ch Offerten einholen. Empfehlenswert ist ein Umzug meist samstags. Da haben die meisten frei und somit Zeit, um Ihnen tatkräftig unter die Arme zu greifen. Damit niemand Hunger oder Durst leiden muss, sollten Sie genügend Getränke und Essen organisieren. Aber nicht der der Wohnungswechsel, auch das Drumherum sollten Sie planen. Haben Sie z.B. eine Umzugs-Liste erstellt mit Anbietern, denen Sie Ihre neue Adresse mitteilen wollen?

Wo muss ich nach dem Umzug die neue Adresse angeben?

Wenn Sie nicht gerade untertauchen wollen, ist es Ihnen gewiss wichtig, dass Familie, Freunde aber auch öffentliche Stellen wissen, wo sich Ihr neues Heim befindet. Folgend finden Sie ausführliche Umzugs-Tipps zu den einzelnen Anbietern. In handlicher Kurzform finden Sie diese zum Ausdrucken hier. (Link mit Kurzer Checkliste)

  • Ein Nachsendeauftrag sorgt dafür, dass Ihre Post automatisch an die neue Adresse geleitet und die Absender über Ihren neuen Wohnort informiert werden. Da sich der Service jedoch nur auf einen bestimmten Zeitraum beschränkt, sollten Sie wichtige Stellen zusätzlich informieren. Manche Anbieter senden Ihnen beispielsweise nur 1-2 mal im Jahr eine Benachrichtigung.
  • Teilen Sie allen Versicherungen ihre neue Adresse mit, wie zum Beispiel Krankenversicherung, Haftpflichtversicherung oder Ihre Fahrzeugversicherung. Vor allem die Hausratsversicherung ist essentiell, wenn Sie umziehen! Wenn Sie mit Ihrem Partner zusammenziehen, können Sie hier z.B. eine Zusammenlegung beider Policen veranlassen.
  • Ihren Arbeitgeber oder, falls Sie derzeit arbeitssuchend sind, so müssen Sie das RAV informieren.
  • Persönlich müssen Sie bei der Einwohnerkontrolle vorbeigehen und sich ummelden! Wenn Sie stolzer Hundebesitzer sind, können Sie Ihren Vierbeiner gleich mit anmelden.
  • Wenn Sie eine Zeitung abonniert haben, sollten Sie auch dort Ihre neue Adresse hinterlegen. Dasselbe gilt für Magazine oder andere Abos.
  • Ihre Bank will natürlich auch wissen, wo Sie in Zukunft erreichbar sind.
  • Schreiben Sie die Billag an, um die Radio- und Fernsehempfangsgebühren auf Ihren neuen Wohnsitz umzumelden.
  • Natürlich brauchen Sie Wasser, Gas und Elektrizität. Teilweise übernimmt das die Hausverwaltung, falls dem nicht so ist, sollten Sie Ihre bisherigen Anbieter unbedingt sowohl in der alten Wohnung kündigen, als auch in der neuen anmelden. Hierzu sollten Sie Zählerstände bereithalten.
  • Ihrem Internetanbieter sagen Sie am besten bereits einige Tage vor dem Umzug Bescheid, damit dieser Ihren Anschluss verlegen kann. Gleiches gilt für den Telefonanschluss. Beim Mobiltelefon ist dies nicht ganz so wichtig. Hier reicht es, wenn Sie kurz nach dem Umzug Bescheid geben.
  • Falls Sie gerne Pizza oder Ähnliches bestellen, sollten Sie bei der nächsten Bestellung vorher die Adresse ändern, sonst freut sich Ihr Nachmieter in der alten Wohnung über eine unverhoffte Mahlzeit. Apropos Essen: Den Gemüsekorb müssen Sie auch abbestellen bzw. auf die neue Wohnung umleiten.
  • Falls Sie Kinder haben, muss natürlich der Kindergarten oder die Schule über die Änderung der Adresse informiert werden. Wenn Sie in einen neuen Wohnort ziehen, ist zudem ein Schulwechsel angesagt. Diesen sollten Sie soweit wie möglich im Voraus planen.
  • Wenn Sie noch wehrpflichtig sind, müssen Sie sich beim Kreiskommando melden.
  • Für das Auto benötigen Sie ebenfalls eine Meldung beim Strassenverkehrsamt.
  • Auch den Parkplatz im alten Heim müssen Sie ab- und im neuen anmelden. Eine Kündigung für einen Stellplatz gibt finden Sie hier.

Was muss ich bei der Endreinigung beachten?

Sie sind endlich im neuen Heim angekommen, nur die Endreinigung der alten Wohnung steht noch vor der Tür. Gerade nach jahrelanger Nutzung sammelt sich jede Menge Schmutz an – vor allem in Küche und Bad oder unzugänglichen Winkeln. Muss der Vermieter noch einmal nachreinigen, kann er Ihnen hierfür eine Rechnung stellen. Wenn Sie selbst putzen, sollten Sie sich vergewissern, dass alles in Ordnung ist. Bei Übernahme der Wohnung haben Sie ein Übergabe-Protokoll unterschrieben. Sehen Sie genau nach, ob zu dem Zeitpunkt bereits Mängel, wie Flecken im Teppichboden, vermerkt wurden.
Wenn Sie eine Reinigungsfirma beauftragen, empfiehlt sich eine Abnahmegarantie. Bei der Wohnungsübergabe sollte diese anwesend sein. Findet der Vermieter Verunreinigungen, muss die Reinigungsfirma gratis nachreinigen. Seriöse Anbieter für Endreinigungen finden Sie bspw. auf reinigungsauftrag.ch.

Überprüfen Sie letztendlich alle festgestellten Mängel und erstellen Sie mit dem Vermieter ein Abgabeprotokoll. Nicht vergessen sollten Sie ausserdem, den Vermieter nach der letzten Heiz- und Nebenkostenabrechnung sowie der Kaution zu fragen.
Wenn all dies erledigt ist, bleibt nur noch ein letzter Spaziergang durch die Wohnung und die Verabschiedung von einem Lebensabschnitt.

Einen guten Neustart wünschen wir Ihnen!


Werbung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.